Über uns

Wir sind fulda

Das Interkulturelle Forum Fulda e. V. versteht sich als Brückenbauer zwischen den vielfältigen Kulturen unserer Stadt und fördert den für die Gesellschaft unabdingbaren Prozess der Integration und Anerkennung vielfältiger Kulturen.

Wir legen besonderen Wert auf die Wertschätzung und Gleichwertigkeit kultureller Ressourcen, individueller Talente, fachlicher Kompetenzen und die Nutzung beruflicher und persönlicher Erfahrungen, was sich auch in der grundsätzlichen Haltung der Mitglieder unseres Vereins, sowie im respektvollen Umgang untereinander wiederspiegelt.

Zuwanderung und Vielfalt als gesellschaftliche Bereicherung wahrzunehmen, Mitbürgerinnen und Mitbürger mit ausländischen Wurzeln zu unterstützen, ihren Lebensalltag in die eigenen Hände zu nehmen und am öffentlichen Leben aktiv zu partizipieren, ist eines der Ziele des Vereins.

Das IKF begreift sich als lernende Organisation und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Es wendet sich entschieden gegen jede Art der Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Religion, Aussehen, Geschlecht oder Sprache. Ein kultursensibler und solidarischer Umgang mit Menschen jeder Herkunft ist somit wesentlicher Bestandteil unseres Menschenbildes und entspricht auch unserer Definition von einer menschlichen, anerkennenden und gleichberechtigten Gesellschaft.

Durch professionelles Arbeiten, basierend auf diesen Grundlagen, gewährleisten wir hohe Qualitätsstandards in unseren Angeboten und verpflichten uns zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Angebote und deren Qualität. Die Mitglieder verstehen sich als ExpertInnen-Team mit hoher interkultureller sowie fachlicher Kompetenz und der Fähigkeit zu kulturreflexivem sowie transkulturellem Arbeiten.

Derzeit ist das Interkulturelle Forum in das bundesweite Projekt SAMO.FA und das europaweite Projekt mind4body involviert. Zusätzliche Informationen dazu finden Sie auf dieser Website und auf unserer Facebookseite.

Wir sind stolzer Teil von Mittendrin e.V., dem Bündnis Fuldaer Migrantenorganisationen für kulturelle Vielfalt und Teilhabe in Fulda.