mind4body

Logo mind4body_2

 

 

 

 


Verbesserung der Lebensbedingungen für Frauen mit Migrationsgeschichte durch den körperbezogenen Ansatz

 

www.mind4body.info

Wir, das Interkulturelle Forum Fulda e. V., sind einer von vier Partner des EU-geförderten Projektes im Bereich der Erwachsenenbildung.
Frauen, die in einem fremden Land ihr Leben neu aufbauen, erleben oft Schwierigkeiten, ihre Potentiale zu entfalten. Kulturelle Unterschiede, Diskriminierung, sprachliche Hürden und nicht verkraftete Ereignisse aus der Vergangenheit führen leicht dazu, dass das Selbstvertrauen schwindet und Unwohlsein und Frustration aufkommt. Eine folge daraus sind nicht selten schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt und finanzielle Abhängigkeit.

Übergeordnetes Ziel des Projektes body4mind ist es daher, mit Hilfe des körperorientierten Ansatzes zu einem besseren Wohlbefinden und damit zu einer verbesserten finanziellen Situation von Frauen mit Migrationsgeschichte beizutragen.

Am Ende des Trainingskurses werden die Frauen

  • ihre Lebenserfahrungen als eine Quelle nutzen, aus der sich ihr Selbstvertrauen speist.
  • mit Hilfe ihres Unternehmergeistes aktiv an die Verbesserung ihrer Lebenssituation gehen.
  • Wieder in Verbindung stehen mit ihrer inneren Kraft, emotionalen Ausgeglichenheit und Motivation.
  • Ein gutes Beispiel sein für Menschen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen.

Der Körper-orientierte Ansatz

Das körperorientierte Training basiert in erster Linie auf Lernen aus Erfahrung. Der Körper wird zum zentralen Instrument des Lernens und der persönlichen Entwicklung. Durch körperbezogene Arbeit lernen die Teilnehmerinnen,

  • ihre physischen Energien zu mobilisieren; in der Folge fühlen sie sich gestärkt.
  • Grenzen zu setzen;
  • bessere Balance zu finden zwischen Spannung und Entspannung;
  • ihre Erfahrungen auf körperlicher Basis zu reflektieren und bewusster mit sich zu sein;
  • persönliche Blockaden und Hindernisse zu transformieren und in ihr Selbstbild zu integrieren;
  • Lebenskraft und Handlungsfähigkeit aufzubauen.

Der körperbezogene Ansatz verwendet verschiedene Techniken, um den Energiefluss des Körpers zu erhöhen und körperliche Erfahrungen mit Gefühlen und Gedanken zu verbinden:

  • Bewegung (tanzen, dehnen, stampfen)
  • Atemtechniken (auftanken und gehen lassen)
  • Stimmarbeit (singen, schreien, rufen)
  • berühren (den Rücken stärken, auf die Schulter klopfen)
  • Meditation (Reise durch den Körper, Visualisationen)
  • Entspannungsübungen (Massage, Achtsamkeit)

 

Der Effekt körperorientierter Arbeit wirkt länger und tiefer als Trainings auf der mentalen Ebene!